San Francisco
Die Skyline in San Francisco

San Francisco Cable Cars

Die Cable Cars sind nach der Golden Gate Bridge wohl die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von San Francisco. Seit über 134 Jahren sind die Cable Cars in Betrieb und seit ca. 44 Jahren zählt es zu einem der Nationaldenkmäler der Vereinigten Staaten von Amerika.
 
San Francisco in Kalifornien
 
In der damaligen Zeit stellten die steilen Straßen von San Francisco eine große Gefahr für die Pferdefuhrwerke da. Es gab oft Unfälle, bei denen die Fuhrwerke mitsamt den Pferden die Hügel hinunter stürzten.
 
Auf manchen Karibikinseln gibt es auch noch die traditionellen Cable Cars und informieren kann man sich beim: www.karibik-infoguide.de der für Touristen sehr hilfreich ist.
 
Die Cable Cars in San Francisco
 

Am 2.8.1873 testete Andrew Smith Hallidie das erste Cable Car System. Einen Monat später war es dann soweit und das Cable Car konnte am 1.9.1873 seinen Dienst aufnehmen. Anfangs wurde es noch von Pferden gezogen. Aber vier Jahre später erfolgte der Ausbau der Linien und anstatt den Pferden kam eine Dampfmaschine die die Arbeit der Pferde übernahm.

Durch das Erdbeben vom 18.4.1906 wurden alle Cable-Car-Linien komplett zerstört.
Der Wiederaufbau der Cable Car erfolgte langsam und der Betrieb konnte erst 1912 wieder aufgenommen werden. Von damals bestehenden 8 Linien wurde wurden 5 wegen Modernisierung stillgelegt und so bestanden im Jahre 1964 nur mehr 3 dieser Linien.

Man versuchte auch diese Linien still zu legen, aber die Bürger wollten sie behalten. Schlussendlich lenkte die Stadt, nach anfänglichen Protesten der Bevölkerung, ein.
Somit wurde die Cable Car am 1.10.1964 als einziges Fahrzeug der Welt zum Nationaldenkmal der USA erklärt und zählt zu einen der Wahrzeichen der Stadt San Francisco.

Das Cable Car verfügt über einen 650 PS starken Elektromotor. Des Weiteren besteht t das System aus über Tausende von Kabelrollen und Zahnrändern sowie über 635 Flaschenzüge.

Es existieren zwei verschiedene Wagentypen. Der größere Cable Car kann 68 Passagiere befördern und im kleineren haben 60 Passagiere Platz.

Bei den Cable Car befindet sich das Seil unterhalb der Straße. Durch einen Schlitz in der Fahrbahn greifen sie mit einer Art Spannklaue das Seil. Gelangen sie zur Endstation werden die Wagen auf einer Drehscheibe gedreht und fahren dann auf dem Gegengleis wieder retour.

Von den vier bestehenden Drehscheiben befinden sich je eine an den Endstationen Powell/Mai, Taylor/Bay sowie Hyde/Beach und eine an der Kreuzung Mason/Washington.

In jedem Cable Car fahren zwei Bedienstete mit. Der sogenannte Gripmann bedient neben die Steuerhebel auch noch den Hebel für die Klaue und befindet sich im offenen vorderen Teil. Der zweite Bedienstete ist der sogenannte Bremser, welcher die Radbremse mittels einer Kurbel am Wagenende bedient. Des Weiteren fungiert er zugleich als Schaffner. Für den Notfall, das einmal alle Bremsen versagen sollten, gibt es noch eine Notbremse. Bei ihrer Betätigung wird ein Stahlkeil in die Kabelschlitze der Straße gerammt und der Wagen kommt sofort zum Stehen.

 
In Fort Myers Beach gibt es auch etwas sehr ähnliches das sich allerdings Trolley nennt wo Touristen herumgefahren werden wo man sehr vieles von der Gegend sieht.
 

Von den drei noch bestehenden Linien haben zwei fast die gleiche Streckenführung.

Die einzelnen Linien:

Einer der schönsten Strecken ist die Powell-Hyde-Linie welche in der Lombard-Street hält. Von hier aus hat man einen wundervollen Ausblick auf Alcatraz.

Möchte man näheres über die Cable Cars erfahren, so wäre ein Besuch im Cable Car Museum angebracht. Hier erfährt man z.B. wie die riesigen Antriebsräder der Kabel funktionieren.

Die Powell & Mason - Linie

Der Einstieg dieser Linie erfolgt ebenfalls gleich wie die Linie Powell-Hyde. Allerdings fährt sie nicht über die Hyde Street und hält auch nicht bei Fishermanns’s Wharf sondern sie führt nur bis zur Bay Street. Des Weiteren bietet dieser Streckenverlauf auch nicht so einen imposanten Ausblick wie die Powell-Hyde Linie.

Die California - Linie

Diese Linie startet von der Market/Street und führt durch Chinatown bis zur Van-Ness-Avenue.

Für Besucher der Stadt San Fransisco wäre der beste Startpunkt, vor 10 Uhr morgens, am Ghiradelli Square. Ansonsten müsste man eine lange Wartezeit in Kauf nehmen.